Zurück

Hornhautverkrümmung (Astigmatismus)

Bei Astigmatismus ist die Hornhaut (in seltenen Fällen auch die Augenlinse) verformt. Die Bezeichnung „Astigmatismus“ bedeutet wortwörtlich übersetzt „Punktlosigkeit“. Diese Punktlosigkeit entsteht, weil die horizontalen und vertikalen Lichtstrahlen nicht in einem Brennpunkt vereint werden können. Stattdessen entstehen zwei Brennlinien, welche an Stäbchen erinnern. Daher auch die abgeleitete Bezeichnung „Stabsichtigkeit“.

Der Astigmatismus bleibt häufig unbemerkt. Er kann jedoch bei einer simplen Augenuntersuchung diagnostiziert werden.

Meistens ist eine Hornhautverkrümmung angeboren; jedoch kann diese  mit torischen Brillen oder Kontaktlinsen korrigiert werden.